Widerrufsrecht für mietvertrag

Ein Mietvertrag kann in der Regel nur geändert werden, wenn sie und Ihr Vermieter zustimmen. Wenn Sie beide einverstanden sind, sollte die Änderung schriftlich festgehalten werden, entweder durch die Erstellung eines neuen schriftlichen Dokuments, in dem die Bedingungen des Mietverhältnisses festgelegt sind, oder durch Änderung des bestehenden schriftlichen Mietvertrags. Der Vertrag kann auch Angaben zu den Reparaturpflichten Ihres Vermieters enthalten. Die Reparaturpflichten Ihres Vermieters hängen von der Art des Mietverhältnisses ab. Überprüfen Sie Ihren Mietvertrag – es könnte Ihnen mehr Rechte als Ihre grundlegenden Rechte nach dem Gesetz geben. Die restriktiven Maßnahmen der italienischen Regierung zur Eindämmung der Ausbreitung der COVID-19-Epidemie haben die Aussetzung der meisten Handelstätigkeiten erzwungen und werden wahrscheinlich zu mehreren wirtschaftlichen Schwierigkeiten führen. Bei gewerblichen Mietverträgen hat die erzwungene Schließung von Räumlichkeiten bereits Fragen nach dem Recht des Mieters aufgeworfen, während der Sperrfrist die Aussetzung oder Die Senkung der Mieten zu beantragen. Diese Ausschreibung zielt darauf ab, erste Kommentare und Vorschläge zu den Rechtsbehelfen zu liefern, die im italienischen Rechtsrahmen von Interesse sein könnten, auch im Hinblick auf mögliche Prozessszenarien. In Bezug auf gewerbliche Mietverträge kann die Frage gestellt werden, welche Art von Verteidigung von dem Mieter geltend gemacht werden kann, der durch das Gesetz gezwungen war, seine Tätigkeit auszusetzen, und welche rechtlichen Gründe den Vermieter gegen den Antrag des Mieters unterstützen können, die Zahlung der Mieten auszusetzen. Darüber hinaus lässt das Gesetz viele Fragen in Bezug auf Maklervereinbarungen unbeantwortet. Da der Immobilienmarkt ein schnelllebiger Markt ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass Immobilienmakler ihre Kunden bitten werden, ein Freigabeformular zu unterzeichnen, das sie anweist, den Vertrag sofort auszuführen. Mit einigem Aufwand werden die Immobilienmakler in der Lage sein, dem Verbraucher die Informationen zur Verfügung zu stellen, wie sie im neuen Gesetz dargelegt sind.

Wenn der Verbraucher jedoch innerhalb der 14-Tage-Frist von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, ist unklar, ob und wie der Immobilienmakler entschädigt wird. Da Immobilienmakler in der Regel auf Provision arbeiten, in Ermangelung des Erfolgs, wird der Makler keine Entschädigung erhalten. Selbst wenn der Immobilienmakler den Abschluss eines Vertrages erleichtert, ist es ungewiss, ob dies den Immobilienmakler berechtigt, seine Provision in den Fällen geltend zu machen, in denen er einen Interessenten benannt hat, bevor der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht hat und wenn der Vertrag mit dem Betroffenen geschlossen wird, nachdem der Verbraucher von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch gemacht hat. In solchen Fällen hat der Immobilienmakler bereits alle Leistungen erbracht, die er nach österreichischem Recht schuldet (d. h. einen interessierten Dritten benennen), aber die Provision ist noch nicht fällig, da der Vertrag mit dem interessierten Dritten noch nicht abgeschlossen ist. Es bleibt abzuwarten, wie die Gerichte damit umgehen werden. Wenn Sie behindert sind, muss Ihr Vermieter möglicherweise den Mietvertrag ändern, wenn eine Laufzeit des Vertrags bedeutet, dass es Ihnen schlechter geht als jemand ohne Ihre Behinderung. Es ist erwähnenswert, dass die Ereignisse, die die übermäßige Belastung der Verpflichtung verursachen können, nicht unbedingt eng mit dem Vertrag zusammenhängen, sondern auch von einer finanziellen Notlage des Schuldners abhängen können.

Wenn der Mieter also das Argument unterstützt, dass die Zahlung der Mieten aufgrund der Ereignisse im Zusammenhang mit dem COVID-19-Notfall zu belastend geworden sei (und dies noch mehr, wenn die Notsituation eine Weile andauern wird), kann er sich auf die genannte Rechtsbestimmung berufen, die grundsätzlich zur Kündigung des Mietvertrages führen würde. In diesem Fall kann der Vermieter jedoch die Kündigung verhindern, indem er anbietet, die Vertragsbedingungen fair zu ändern und die Verpflichtungen der Parteien neu auszubalancieren. Was ein Abkommen besagt und was der Mietvertrag tatsächlich ist, kann anders sein. Beispielsweise kann Ihr Vermieter behaupten, dass es sich bei dem Vertrag nicht um einen Mietvertrag, sondern um eine “Lizenz zur Belegung” handelt.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.